Hilfe bei Flugangst

 

Die Flugangst, auch Aviophobie genannt, zieht sich quer durch die Bevölkerung. Sie kann Kinder, Männer, Frauen, Alte und Junge gleichermaßen treffen.

Es gibt verschiedene Arten der Flugangst.

Die am häufigsten vorkommende Art ist die Angst vor dem Ausgeliefert sein, eingesperrt zu sein, unter Menschen zu sein und nicht weg (flüchten) zu können. Die größte Befürchtung ist, die Kontrolle über sich selbst zu verlieren im Beisein anderer.

Eine andere Art ist die Angst vor Turbulenzen und einem möglichen Absturz, basierend darauf, anderen nicht vertrauen zu können, sich dementsprechend ausgeliefert zu fühlen und sich auf andere verlassen zu müssen.

Weitere Arten der Flugangst sind die Angst vor Höhe und die Angst vor terroristischen Anschlägen.

Alle Arten der Flugangst sind irreale Ängste, die ihren Ursprung im Kopf haben und sich durch den Teufelskreis der Gedanken bis zu einer Panikattacke steigern können – mit allen üblichen Symptomen wie Herzrasen, Zittern, Schwindel, Atembeschweren, Übelkeit, Schweißausbrüchen oder auch Magen-Darm-Beschwerden.

Viele empfinden ihre Flugangst als besonders einschränkend und belastend, da beispielsweise Urlaube für die ganze Familie ausfallen müssen oder berufliche Termine im Ausland nicht wahrgenommen werden können. Man sollte nicht zu lange zögern, Hilfe in Anspruch zu nehmen, da Ängste sich leicht stabilisieren und manifestieren können. Flugangst ist gut therapierbar.

 

Leiden Sie unter Flugangst? Dann rufen Sie uns für die Beantwortung Ihrer Fragen unverbindlich und kostenlos an. Vereinbaren Sie auch gerne ein unverbindliches Beurteilungs- /Analysegespräch, damit wir gemeinsam die Ursachen Ihrer Ängste erörtern können: 040 / 430 914 80.

 

Die häufigsten Symptome einer Angststörung:

  • Atemnot
  • Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen / Reizüberflutung
  • Enge in der Brust
  • Erschöpfungszustände / Burn-Out-Syndrom
  • Herzrasen
  • Innere Unruhe
  • Keinen Boden unter den Füßen spüren
  • Kloß im Hals
  • Konzentrationsschwäche
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Schweißausbrüche
  • Schwindel
  • Spannungskopfschmerzen
  • Taubheitsgefühle
  • Unwirklichkeitsgefühle (z.B. „wie in Watte fühlen“)
  • Verspannungen im ganzen Körper
  • und Andere

Mögliche Begleiterscheinung: Depressionen

 

Zurück zur Auswahl