Hilfe bei Lampenfieber

 

Viele kennen die innere Unruhe und lähmende Anspannung vor einem bevorstehenden Auftritt, einem Interview oder einem Vortrag.

Die Auftritts-, Rede- oder auch Präsentationsangst ist die Angst, im Mittelpunkt zu stehen, bewertet und beurteilt zu werden, nicht gut genug zu sein und dadurch im weitesten Sinne Ablehnung zu spüren. Unsere Klienten beschreiben das Gefühl häufig, sich wie unter einem Brennglas zu fühlen und empfinden die Fokussierung vieler Menschen auf die eigene Person als fast unerträglich.

Angstbetroffene neigen häufiger unbewusst dazu, sich von außen Bestätigung für ihr Tun als Sicherheit einzuholen. Dies ist in einem größeren Rahmen nicht möglich.
Je größer die Gruppe der Zuhörer ist, desto größer wird die Angst, die Kontrolle über die Situation zu verlieren, da es immer unmöglicher wird, mit jeder einzelnen Person in Kontakt zu bleiben und die jeweilige Reaktion zu „erfühlen“. Für viele ist es, als würden sie nicht bei sich bleiben und sich selbst und damit ihre Konzentration und den „roten Faden“ verlieren.

Lampenfieber ist weit verbreitet. Auch Politiker, Musiker, Schauspieler, Ärzte oder leitende Mitarbeiter haben Angst, sich zu blamieren, etwas Falsches zu sagen – und sie haben Angst, dass ihre Angst von außen erkannt wird durch das Sichtbarwerden der klassischen Symptome wie Rotwerden, Schwitzen, Stottern oder Händezittern.

 

Leiden Sie unter Lampenfieber? Dann rufen Sie uns für die Beantwortung Ihrer Fragen unverbindlich und kostenlos an. Vereinbaren Sie auch gerne ein unverbindliches Beurteilungs- /Analysegespräch, damit wir gemeinsam die Ursachen Ihrer Ängste erörtern können: 040 / 430 914 80.

 

Die häufigsten Symptome einer Angststörung:

  • Atemnot
  • Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen / Reizüberflutung
  • Enge in der Brust
  • Erschöpfungszustände / Burn-Out-Syndrom
  • Herzrasen
  • Innere Unruhe
  • Keinen Boden unter den Füßen spüren
  • Kloß im Hals
  • Konzentrationsschwäche
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Schweißausbrüche
  • Schwindel
  • Spannungskopfschmerzen
  • Taubheitsgefühle
  • Unwirklichkeitsgefühle (z.B. „wie in Watte fühlen“)
  • Verspannungen im ganzen Körper
  • und Andere

Mögliche Begleiterscheinung: Depressionen

 

 

Zurück zur Auswahl