Hilfe bei Prüfungsangst

Prüfungsangst ist weit verbreitet und eine Form der Versagensangst. Häufig sind Menschen davon betroffen, die besonders hohe Ansprüche an sich stellen, jeden Misserfolg als Minderwertigkeit sehen und sich in der Folge in ihrer Gesamtheit abwerten.

Angst ist immer verbunden mit einer erhöhten Adrenalinausschüttung, was im Falle einer Prüfung sogar förderlich sein kann, da die Konzentration dann besonders hoch ist. Nur sollte sie nicht das gesunde Maß übersteigen, da dann genau das Gegenteil eintritt: überhöhte Angst, die sogar in einer Panikattacke enden kann – mit allen körperlichen Symptomen, wie z.B. Schweißausbrüchen, Herzrasen, Atembeschwerden, Übelkeit, Unwirklichkeitsgefühlen, u.s.w.. Es entsteht eine Blockade im Gehirn und das Gelernte kann nicht mehr abgerufen werden. Man nennt diesen Zustand auch Black-Out.

Ist dies erst einmal geschehen, sitzt das Erlebnis tief und angstmachende Gedanken verursachen einen Teufelskreis, aus dem nur schwer wieder heraus zu kommen ist. Die sogenannte „Angst vor der Angst“ verstärkt die negativen Gefühle immer mehr und bereits die Vorstellung von der nächsten Prüfung kann Panik auslösen. Nicht selten werden Prüfungen immer wieder und immer weiter hinaus geschoben, sodass man wie gelähmt scheint und kein Weiterkommen mehr möglich ist.

Ein stabiles Selbstwertgefühl durchbricht diesen Teufelskreis. Daher ist es wichtig, sich rechtzeitig um Unterstüzung und professionelle Hilfe zu bemühen, um die Prüfungsangst zu überwinden und sich frei weiterentwickeln und ganz seinen Zielen widmen zu können.

 

Leiden Sie unter Prüfungsangst? Dann rufen Sie uns für die Beantwortung Ihrer Fragen unverbindlich und kostenlos an. Vereinbaren Sie auch gerne ein unverbindliches Beurteilungs- /Analysegespräch, damit wir gemeinsam die Ursachen Ihrer Ängste erörtern können: 040 / 430 914 80.

 

Die häufigsten Symptome einer Angststörung:

  • Atemnot
  • Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen / Reizüberflutung
  • Enge in der Brust
  • Erschöpfungszustände / Burn-Out-Syndrom
  • Herzrasen
  • Innere Unruhe
  • Keinen Boden unter den Füßen spüren
  • Kloß im Hals
  • Konzentrationsschwäche
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schlaflosigkeit
  • Schweißausbrüche
  • Schwindel
  • Spannungskopfschmerzen
  • Taubheitsgefühle
  • Unwirklichkeitsgefühle (z.B. „wie in Watte fühlen“)
  • Verspannungen im ganzen Körper
  • und Andere

Mögliche Begleiterscheinung: Depressionen

 

Zurück zur Auswahl